Web 
Analytics
Skip to main content

Blended Malt Whisky

Gar nicht so selten werden Blended Malt Whisky und Blended Scotch Whisky miteinander verwechselt. Dabei unterscheiden sie sich deutlich in den beinhalteten Whiskysorten. Was sicherlich zu der einen oder anderen Verwechslung beiträgt, ist der Umstand, dass Hersteller von bekannten Scotch Blends ebenso Blended Malt Whisky im Angebot haben. So ist beispielsweise der beliebte Red Label von Johnnie Walker Marktführer bei den Blended Scotch Whiskys, während Green Label einer der bekanntesten Blended Malt Whiskys ist.

Was man unter Blended Malt Whiskys versteht, wie sie sich von Blended Scotch Whiskys unterscheiden und welchen Stellenwert sie in der Whiskylandschaft einnehmen, das möchten wir nachfolgend unter die Lupe nehmen.

Blended Malt Whisky: Was man darunter versteht

Blended Malt Whisky ist ein Blend, bei dem unterschiedliche Single Malt Whiskys aus verschiedenen Destillerien miteinander vermengt werden. Das Unterscheidungsmerkmal zu Blended Scotch Whisky ist deutlich: Es darf kein Grain Whisky zugesetzt werden!

Noch bis vor wenigen Jahren war der Begriff „Blended Malt Whisky“ auf Etikettierungen nicht selbstverständlich. Kenner sowie Laien haben bestimmt noch Bezeichnungen wie „Pure Malt“, „All Malt“ oder – besonders häufig – „Vatted Malt“ im Hinterkopf. Die Scotch Whisky Association (SWA) war es schließlich, die den einheitlichen Begriff „Blended Malt Whisky“ eingeführt hat. Somit ist noch deutlicher, dass ausschließlich Malt Whisky beinhaltet sein darf.

Blended Malt: Was macht ihn so besonders?

Warum nicht gleich einen guten Single Malt? Diese Frage ist nicht unüblich, wenn die Rede auf Blended Malt Whisky kommt. Nun, grundsätzlich schließt der Genuss des einen, jenen des anderen natürlich nicht aus. Jede Whiskysorte hat – je nach Marke – Vorteile zu bieten und ist ein Kunstwerk für sich.

Bei einem guten Blended Malt liegen die Vorzüge auf der Hand: Es lassen sich feine und hochwertige Single Malts verbinden, was zu geschmacklichem Hochgenuss führt. Verschiedene Whiskys-Stile können ebenso kombiniert werden wie diverse Aromen. Die mögliche Bandbreite kann auf diese Weise voll ausgeschöpft werden.

Blended Malt Whisky: Angebot und Nachfrage

Die Statistik zeigt auf: Angebot und Nachfrage sind im Bereich der Blended Malt Whiskys eher im unteren Sektor angesiedelt. Angesichts der Vorteile, die der Verschnitt diverser Single Malts zu bieten hat, mag das seltsam anmuten.

Tatsächlich ist dieser Umstand einfach erklärt: Single Malts erfreuen sich großer Beliebtheit und sind nicht immer (gleich) gut verfügbar. Dies trifft vor allem auf jene Sorten zu, die sehr langjährig reifen. Nachdem man für Blended Malt Whisky diverse Single Malts benötigt, kann hier das Problem in Bezug auf Angebot und Nachfrage auch von dieser Warte aus betrachtet werden. Unter anderem aus solchen Gründen, spielen Blended Malts in der Whiskylandschaft eher eine untergeordnete Rolle.

Blended Malt: die wichtigsten Vertreter

Einer der bekanntesten Blended Malt Whiskys ist sicherlich der Green Label von Johnnie Walker. Hinter der Weltmarke steht der Konzernriese Diageo. Der Green Label Blended Malt beinhaltet hochwertige Single Malt Whiskys, die mindestens 15 Jahre Reifezeit hinter sich haben. Der Geruch von Johnnie Walker Green Label ergibt sich aus der fruchtigen Note von Äpfel und Bananen. Ebenso ist ein süßlicher Honiggeruch deutlich zu vernehmen. Auch der Geschmack ist einzigartig. Nuancen von Nüssen, Vanille und feinen Gewürzen verwöhnen den Gaumen. Green Label Blended Malt wird außerdem als lang anhaltend im Abgang beschrieben.

Hinter dem wohlklingenden Namen Monkey Shoulder verbirgt sich ein Blended Malt Whisky, der aus den beliebten Whiskys von Balvenie, Glenfiddich sowie Kininvie kreiert wird. Ein angenehm leichter Duft nach Vanille sowie Honig ist ihm eigen. Der Geschmack wird als rund und ausgewogen beschrieben.

Auch Copper Dog Blended Malt ist vielen Genießern ein Begriff. Hauptsächlich wird er zum Mischen (mit Soda oder Cola) eingesetzt. Hinter der bekannten Marke stehen das Craigellachie Hotel in der Speyside und Diageo. Copper Dog Blended Malt Whisky wird ohne Altersangabe zum Verkauf angeboten. Der Geruch setzt sich vorwiegend aus süßlichen Nuancen zusammen wie beispielsweise Butterkaramell, Apfel, Birne, Beeren oder Vanille. Der Geschmack wird gemeinhin als rund und cremig beschrieben.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *