Web 
Analytics
Skip to main content

Whiskysteine im Test 2017 – Wie kühlt man Whisky richtig?

Whisky ist ein beliebtes und stilvolles Getränk bei Kennern und solchen, die es werden wollen. Überall auf der Welt wird der delikate Getreidebrand destilliert und genossen, wenngleich manche Nationen in der Produktion von Whisky besonders herausstechen. Schottland, Irland und auch die USA zählen ganz sicher zu jenen Ländern, aus denen die bekanntesten und meistverkauften Whiskys stammen. Und natürlich sind diese Nationen auch eng mit der Geschichte des Whiskys verbunden. Nach wie vor ist beispielsweise nicht einwandfrei geklärt, ob Whisky nun ursprünglich in Schottland oder Irland erfunden wurde.

 Und auch darüber, was die richtige Trinkweise angeht, scheiden sich die Geister. Während man in europäischen Ländern, allen voran natürlich Schottland und Irland, darauf beharrt, dass Whisky bei Zimmertemperatur (allenfalls etwas darüber) genossen werden muss, weil man sonst Gefahr läuft, den Geschmack zu verfälschen, nimmt man das beispielsweise in den USA oder Japan nicht so streng und genießt seinen Whiskey „on the rocks“ (also mit Eiswürfeln) oder mit viel Eis und Soda.

 Mit der Streitfrage „Eis im Whisky – ja oder nein?“, der Frage nach der „richtigen“ Trinktemperatur von Whisky sowie Nachteilen von Whisky mit Eis, vor allem aber mit Alternativen zum klassischen Eiswürfel, in Form von Whiskysteinen, befassen wir uns in folgendem Artikel näher.

Wie trinkt man Whisky richtig?

Hält man die Flasche eines edlen Scotch Single Malt Whiskys oder eines hochwertigen Blended Whiskys in den Händen, stellt sich – vor allem bei Laien – unweigerlich die Frage, wie diese nun stilvoll zu genießen seien.

 Nun, aus amerikanischen Western kennt man es: Das Bild des heldenhaften Cowboys, der seinen American Whiskey aus einem Glas mit dickem Boden (Tumbler-Glas) und extra viel Eis hinunterstürzt.

Schotten sowie Iren schlagen spätestens an dieser Stelle die Hände über dem Kopf zusammen, denn auf diese Weise genießt man (deren Ansicht nach) Whisky doch wahrlich nicht! Und viele Whiskykenner und -genießer schließen sich dieser Meinung an.

Whisky – so die stillschweigende Übereinkunft – darf keineswegs gekühlt werden und Eis hat in dem edlen Getränk schon überhaupt nichts verloren, verwässert es den Getreidebrand doch bloß! Und beides, das Abkühlen sowie Verwässern, sorge dafür, dass wertvolle Geschmacks- und Geruchsnuancen verloren gehen. Außerdem mache die Kälte den Whisky trüb und verändere seine chemische Zusammensetzung, was weitere Einbußen im Geschmack zur Folge hat.

Allenfalls darf der Whisky – so die gängige Meinung – mit einigen Tropfen zimmerwarmem, stillem Wasser verfeinert werden. Vor allem bei Whiskys mit hohem Alkoholvolumen wird so verfahren, um ihnen die Schärfe zu nehmen und sie angenehmer und weicher für Mund und Zunge zu machen.

 Auch die Auswahl des richtigen Glases für den Whisky ist ein Aspekt, den verschiedene Nationen unterschiedlich handhaben. Während die Amerikaner eben sehr gerne auf ihr Tumbler-Glas zurückgreifen, ein kurzes Glas mit extra dickem Boden, in dem Eiswürfel gut Platz finden, bevorzugt man in den meisten Ländern Europas Nosing-Gläser. Auch bei Whisky-Verkostungen sind diese State of the Art, weswegen man sie auch als Tasting-Gläser bezeichnet. Die zarte, tulpenartige Form sorgt dafür, dass sich das Aroma im unteren Bereich gut entfalten kann und dabei nicht übermäßig durch von oben eindringendem Sauerstoff gestört wird. 

Whisky: die richtige Trinktemperatur

Wie schon erwähnt, scheiden sich bei der Frage nach der richtigen Trinktemperatur von Whisky durchaus die Geister beziehungsweise gleich ganze Nationen.

In Europa herrscht hierzu die Meinung vor, dass Whisky bei Zimmertemperatur genossen werden sollte. Im Nosing-Glas kann er durch ein Umschließen dieses mit den Händen eventuell noch ein wenig angewärmt werden, damit sich die Aromen besser entfalten.

Ein Kühlen des Whiskys oder gar die Beigabe von Eis würde dessen Geschmack verfälschen und negativ beeinflussen. Auch sei durch den Genuss eines kalten Whiskys die Problematik gegeben, dass Geschmacksknospen an der Zunge nicht richtig arbeiten können und einzelne Nuancen des Bouquets des Whiskys gar nicht mehr entsprechend erkannt werden. Darüber hinaus verändere sich auch die chemische Struktur des Getreidebrandes, da Fette vom Alkohol nicht mehr richtig gebunden werden. Das habe weitere negative Auswirkung auf den Geschmack zur Folge und trübe den Whisky zusätzlich ein. Whisky genieße man also am besten pur und füge allenfalls etwas mineralarmes und stilles Wasser (gerne mit einer speziellen Pipette) bei, um seinen Geschmack abzurunden.

Vor allem die Amerikaner, aber auch Nationen wie Japan, genießen ihren Whiskey jedoch mit Vorliebe eisgekühlt. „Whiskey on the rocks“ (also Whiskey über Eiswürfel gegossen) ist ein beliebtes Getränk, das in nahezu jeder Bar auf der Getränkekarte zu finden ist. Und beispielsweise trinken die Japaner ihre Whiskeys auch gerne mit viel Eis und Soda zum Highball gemixt.

So herrscht bei der Frage nach dem richtigen Whiskygenuss die Meinung vor, Whisky sollte so genossen werden, wie er schmeckt. Klimatische Bedingungen (beispielsweise in den Südstaaten der USA) tragen sicherlich dazu bei, wie der Whisky schlussendlich am liebsten getrunken wird. Aber auch kulturelle Aspekte und die generelle geschichtliche Entwicklung von Whisky im entsprechenden Land spielen eine wichtige Rolle. Grundsätzlich muss an dieser Stelle betont werden, dass sich über Geschmack bekanntlich nicht streiten lässt und deshalb jeder Whisky-Liebhaber seinen Whisky so trinken sollte, wie er ihm mundet.

Whisky mit Eis oder ohne?

Viele Menschen, die ein gutes Glas Whisky in wärmeren Gefilden oder den heißen Sommermonaten mit Eiswürfeln genießen, schwören auf die erfrischende, kühle Wirkung. Eis nehme dem Whisky durchaus auch etwas an alkoholischer Schärfe, so die vorherrschende Meinung.

Demgegenüber werten vor allem Whiskykenner das Beifügen von Eis negativ, da zahlreiche Nachteile damit verbunden seien.

Nachteile beim Verwenden von Eiswürfeln im Whisky

  • Eiswürfel kühlen die Trinktemperatur des Whiskys hinunter, was sich negativ auf den Geschmack auswirkt
  • die Geschmacksknospen an der Zunge werden betäubt und das hat Auswirkungen auf die Wahrnehmung des Bouquets des Whiskys
  • Eis schmilzt und verwässert so den Whisky
  • die Kühle sorgt dafür, dass der Alkohol Fette nicht mehr ausreichend bindet und lässt den Whisky daher trüb erscheinen

So manch einer, der seinen Whisky gerne gekühlt genießt, ist von Eiswürfeln sowieso weniger überzeugt. Schmelzendes Eis verwässert den Whisky nämlich tatsächlich und das ist auch bei eisgekühltem Genuss unangenehm. Ein wenig kann man dem Schmelzprozess entgegen wirken, indem man statt auf eckige auf runde Eiswürfel setzt und darauf achtet, dass in ihnen keine oder nur wenige Luftblasen vorhanden sind.

Doch es gibt auch eine stilvolle Alternative zu Eis, um den Whisky angenehm kühl zu halten und diese schmilzt bestimmt nicht: sogenannte Whiskysteine!

 

 Eine Alternative zum Eiswürfel: Whiskysteine

Whisky-Kenner, die ihren Drink gerne eisgekühlt genießen, den Whisky dabei aber dennoch vor dem Verwässern schützen wollen, kennen sie vermutlich längst. Darüber hinaus stellen diese edlen Gehilfen ein allseits beliebtes Geschenk für Whiskyfreunde dar und das rund um den Globus. Die Rede ist von Whiskysteinen!

Whiskygenuss: Was sind Whiskysteine?

Bei Whiskysteinen handelt es sich, wie der Name schon sagt, um Steine. Diese werden für einige Stunden im Eisfach gekühlt, bevor man sie ins Whiskyglas gleiten lässt. Durch entsprechendes Material geben sie Kälte wohldosiert ab und helfen so, den Whisky kühl zu halten, ohne ihn zu verwässern. Und das gleich für längeren Zeitraum. Dabei muss natürlich gewährleistet sein, dass Whisky Stones absolut geruchs- und geschmacksneutral sind und sich darüber hinaus leicht säubern lassen.

 Im Handel erhältliche Whiskysteine sind vorwiegend aus folgenden Materialien gefertigt: 

  • Granit
  • Speckstein
  • Edelstahl

Häufig werden sie in einem edlen Säckchen aus Stoff oder Leinen verkauft und eignen sich so ganz besonders als geschmackvolles Geschenk für Whiskyliebhaber. Ein hübsches Behältnis für den Zweck des Verschenkens kann man aber auch ganz einfach selbst gestalten und so dem Präsent eine zusätzliche persönliche Note verleihen.

Ein Tipp an dieser Stelle: Die Steine sind natürlich hart, so wie es sich für Steine auch gehört! Man sollte sie also nicht allzu schwungvoll ins Whisky-Glas (vor allem, wenn es sich um ein fragiles Nosing-Glas handelt) gleiten lassen, um dieses nicht versehentlich zu beschädigen. Besser eine Spur vorsichtiger hantieren, als man das bei gewöhnlichen Eiswürfeln machen würde.

Die besten Whiskysteine im Test

Whiskysteine eignen sich nicht nur hervorragend für den eisgekühlten Genuss des eigenen Whiskys, sie machen sich auch ganz prima als kleine Aufmerksamkeit für Whiskyliebhaber. Gerade Leuten, die scheinbar schon alles haben, macht man mit edlen Kühlsteinen für den Whisky sicherlich eine Freude. Darüber hinaus lassen sie sich mit nur wenigen Handgriffen stilvoll in Szene setzen (mit bestickten Täschchen, Jute-Säckchen oder ähnlichem) und überzeugen dann umso mehr als feines Präsent.

GOURMEO Whisky Steine

Die Whisky Stones von GOURMEO kommen zu neunt, inklusive schwarzem Aufbewahrungsbeutel und handlicher Eiszange an. Zu 100 Prozent aus Speckstein gefertigt, sind diese Whiskysteine, mit den Maßen 1,8 x 1,8 cm, absolut geschmacksneutral. So kühlen sie Bourbons, Blended Whiskys oder auch Single Malts angenehm, ohne sie dabei zu verwässern oder ihren Geschmack zu verändern. Einfach 2-4 Stunden ins Eisfach gelegt und schon sind die Steine bereit für den Kühlvorgang im Whiskyglas!

Der Hersteller empfiehlt etwa drei der würfelförmigen Whiskysteine pro Glas und gibt den Tipp, den Whisky bis zur Oberkante der Whisky Stones einzufüllen. Die Whisky Stones halten den Whisky für den gesamten Trinkvorgang (mit mindestens einer halben Stunde angesetzt) beziehungsweise sogar darüber hinaus angenehm kühl. Bei Bedarf können für ein neues Glas Whisky auch frische Steine genommen werden, oder man belässt die alten Steine im Glas, je nachdem, wie kühl der Whisky sein soll.

Auch die abgerundeten Ecken überzeugen bei diesen Whiskysteinen, denn so läuft man nicht Gefahr, das Whiskyglas zu zerkratzen oder sonstwie zu beschädigen.

Alles in allem sind die Whiskysteine von GOURMEO absolut zu empfehlen, was sich auch in der Kundenzufriedenheit zeigt. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her top, eignen sie sich durch die Aufmachung im stilvoll schwarzen Samtsäckchen inklusive Eiszange zudem hervorragend als Geschenk für Whisky-Kenner und solche, die es werden wollen. Übrigens bietet der Hersteller eine Zufriedenheitsgarantie für zwei Jahre.

Whisky-Steine-Geschenk-Set von Grand

Das Whisky-Stones-Geschenk-Set von diesem Hersteller kommt in edlem Magnet-Etui besonders gut zur Geltung und beinhaltet neben den zwölf großen Edelstahl-Steinen auch einen feinen Samtbeutel zum Verstauen der Steine sowie eine Eiszange als praktischen Helfer. Alles in allem also eine sehr stilvolle Verpackung mit üppigem Inhalt, die sich prima als Geschenk eignet.

Die zwölf Steine sind aus hochwertigem Edelstahl gefertigt (Edelstahl 304), das – nach Lagerung im Gefrierfach – mit seiner geschmacksneutralen und absolut rostfreien Qualität, für angenehm kühlen Whiskygenuss sorgt. Die Whiskysteine von Grand halten edle Tropfen kühl, ohne dabei zu schmelzen und so den Whisky unangenehm zu verwässern. Der Geschmack bleibt also genauso unverfälscht wie er das soll. Darüber hinaus sind die Edelstahl-Whisky-Steine an Kanten und Ecken abgerundet und obendrein spülmaschinenfest.

Nicht nur Bourbons, Blended Whiskys oder Single Malts werden mit Hilfe dieser Whiskysteine kühl gehalten, man kann die Steine natürlich ebenfalls für sämtliche andere Getränke nutzen, die man kühl genießen, dabei jedoch nicht verwässern möchte (Gin, Wodka, Rum,…). Durch die Anzahl von gleich zwölf Stück Steine pro Packung, eignen sich die Whisky Stones auch hervorragend für Partys oder die private Whisky-Verkostung im kleinen Rahmen mit Freunden.

Bei tollem Preis-Leistungs-Verhältnis und hoher Kundenzufriedenheit, punktet der Hersteller außerdem mit einer Lebenszeitgarantie für seine Whiskysteine aus Edelstahl.

Whiskey Stones von Blumtal

Die Whiskey Stones von Blumtal bestechen durch hübsche Aufmachung sowie praktische Wirkungsweise. Geliefert werden diese Whiskysteine in edler Kartonverpackung und praktischer Samttasche zum Verstauen der insgesamt 12 Steine.

Die Whiskysteine sind aus natürlichem Speckstein gefertigt und demzufolge absolut geruchs- und geschmacksneutral. Legt man sie im Vorfeld einige Stunden ins Kühlfach, sorgen sie anschließend im Whisky (oder auch in jedem anderen Getränk) für einen angenehmen Kühleffekt. Gleichmäßig geben die Whiskey Stones von Blumtal Kühle ab, ohne den Whisky dabei zu verwässern. Der positive Effekt: Es kommt zu keinerlei Einbußen in Geschmack und Konsistenz des Getränkes!

Gleich zwölf Steine in zwei verschiedenen Farbgebungen (grau-meliert und weiß) sind in diesem Whiskysteine-Set vorhanden. Der Hersteller empfiehlt etwa drei Steine pro Getränk, das heißt, auch in geselliger Runde steht dem Whiskygenuss nichts im Wege. Nach Gebrauch lassen sich die Whiskey Stones ganz einfach unter fließendem Wasser abwaschen und wieder im Eisfach deponieren, wo sie auf ihren nächsten Einsatz warten.

Die Whiskysteine aus Speckstein haben die Maße 2 x 2 x 2 cm. Sie sind säuberlich glattgeschliffen, sodass es zu keiner Beschädigung des Glases durch scharfkantige Ecken kommt. Darüber hinaus punktet dieses Set mit großartigem Preis-Leistungs-Verhältnis sowie ausgesprochen positiven Kundenbewertungen. Absolut empfehlenswert also für den Eigengebrauch, oder aber als Geschenk für Whiskyliebhaber oder solche, die es werden wollen.

Fazit

Whiskysteine, als sinnvolle Alternative zu klassischen Eiswürfeln, sind ein beliebtes Accessoire für Whisky-Liebhaber, die ihren Drink gerne eisgekühlt genießen.

Die kleinen Helferlein, die aus Speckstein, Granit oder hochwertigem Edelstahl gefertigt sind, überzeugen durch ihren kühlenden Effekt, ohne den edlen Tropfen zu verwässern und so für Geschmackseinbußen zu sorgen. Hierfür werden sie einfach für mehrere Stunden ins Eisfach gelegt, danach bewirken sie gekühlte Drinks, indem sie Kühle wohldosiert abgeben. Nach ihrem Einsatz werden sie einfach unter fließendem Wasser abgespült, manche Exemplare sind auch spülmaschinenfest.

 Selbstverständlich weisen Whiskysteine absolut geschmacks- und geruchsneutrale Eigenschaft auf. Zudem bleibt der Schmelzvorgang, der bei normalen Eiswürfeln gegeben ist, aus. Alles in allem also hervorragende Voraussetzungen, damit sich Whisky Stones nicht negativ auf Geschmack, Geruch oder Konsistenz des Getränks auswirken.

Auch für andere Getränke, die mit Vorliebe gekühlt genossen werden (Gin, Wodka, Cola,…), können Whiskysteine bedenkenlos eingesetzt werden. Und bei Sets mit gleich neun oder zwölf beinhalteten Steinen, steht auch der Verkostung im Freundeskreis oder der privaten Party nichts mehr im Wege. Darüber hinaus werden Whisky Stones so gefertigt, dass Ecken und Kanten abgerundet sind, sodass es nicht zu versehentlicher Beschädigung des Whiskyglases kommt.

Besonders gut eignen sich Whiskystones übrigens auch als Geschenk. Gerade bei Whiskyliebhabern oder Menschen, die scheinbar alles besitzen, können sie sich als tolle Aufmerksamkeit sehen lassen. Noch dazu sind sie meistens in äußerst stilvoller Verpackung zu haben (Etuis, Samtbeutel) und machen so einen tollen Eindruck. Und wem das noch zu wenig oder zu unpersönlich ist, setzt die Whiskysteine mit ein paar einfachen Handgriffen (selbstgenähte Beutel, beschriftete Behältnisse,…) eindrucksvoll in Szene. 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *